WACHSEN & SUGARING

Unterschied zwischen Wachsen und Sugaring

Sugaring wird als eine der ältesten Methoden zur Haarentfernung genannt. Die Zuckerpaste ist absolut natürlich, und besteht aus Zucker, Zitronensaft und Wasser. Sie kann schon ab einer Zubereitungstemperatur von 35 Grad verwendet werden, und ist daher kühler in der Anwendung als Heißwachs.

Beim Wachsen wird zwischen Heiß- und Kaltwax unterschieden. Die Wachsmischungen enthalten häufig Erdöle und sind daher für Allergiker nicht so gut geeignet wie natürliche Zuckerpaste. Zuckerpaste, wie auch das Waxing wird auf die bewachsenen Hautpartien aufgetragen. Die Haare sollten eine Länge zwischen 0,3 und 0,5 Zentimeter besitzen.

Beim Sugaring wird die aufgetragene Zuckerpaste vom Profi immer in Haarwuchsrichtung abgezogen. Dies verhindert, dass die Haare bei der Entfernung abbrechen. Sugaring gehört zu den sanften Haarentfernungsmethoden. Die Paste wird aus winzig kleinen Zuckermolekülen angemischt, damit diese nicht nur in die Poren, sondern auch in die Haarfollikel eindringen kann. Selbst feine Härchen können dann sanft entfernt werden.

Nach dem dünnen Auftragen der Paste auf die Haut, wird ein dünner Baumwollstoff oder ein Vlies aufgelegt und angedrückt, bevor es wieder mit einem flachen, kräftigen Zug in Haarwuchsrichtung entfernt wird. Die Anwendung kann allein zu Hause, aber auch in einem Kosmetikstudio durchgeführt werden. Zuckerpaste klebt nur am Haar, nicht auf der Haut. Die nachfolgende Reinigung ist wesentlich einfacher als beim Waxing. Im Vergleich zum Waxing ist Sugaring weniger schmerzhaft.

Kann man Rückenhaare durch Wachsen entfernen?

Durch Wachsen lassen sich Rückenhaare entfernen, die zwischen 0,3 und 0,5 Zentimeter lang sind. Bei der Erstbehandlung können die Rückenhaare mit einem Langhaarschneider auf die richtige Haarlänge gekürzt werden.

Die Eigenbehandlung auf dem Rücken kann beschwerlich sein, daher ist der Besuch von einem Kosmetikstudio empfehlenswert. Je nach Herstellerangabe sollte das Heiß- oder Kaltwachs auf die behaarten Körperzonen aufgebracht werden, und nach Empfehlung wieder abgerissen werden. Mit Wachs lassen sich nur Rückenhaare entfernen, wenn die aufgebrachte Wachsschicht schnell und kräftig wieder von der Haut gezogen wird.

Da Wachs auch auf der Haut anhaftet, würde eine langsame Entfernung kaum Haare ausreißen und schmerzhafter sein, als ein kräftiger Ruck am Wachsvlies. Da im Handel viele Produkte für den Hausgebrauch erhältlich sind, kann das Wachsen problemlos in den eigenen vier Wänden durchgeführt werden. Trotzdem empfiehlt sich für Perfektionisten ein vorheriger Besuch im Kosmetikstudio. Wer einmal erlebt hat, wie beherzt und kräftig das Wachsvlies von der Haut gerissen werden muss, kommt alleine zu Hause viel besser zurecht.

Vor-/Nachteile von Rückenhaare Wachsen

Vorteile vom Wachsen:

  • geringe Kosten
  • effektive Haarentfernung
  • eine monatliche Behandlung reicht in der Regel aus, um nachhaltig Rückenhaare entfernen zu können
  • nach einem längeren Behandlungszeitraum wachsen die Haare nur noch fein und spärlich nach

Nachteile vom Wachsen:

  • manchmal wird die Enthaarungsmethode als schmerzhaft empfunden
  • die Mineralöle in den Produkten kann nicht jeder vertragen
  • einige Rückenbereiche lassen sich nicht alleine enthaaren, eine Hilfsperson ist notwendig

Wie lange dauert es bis die Haare nach einer Wachsbehandlung wieder nachwachsen ?

Bei einem natürlichen Haarwachstum reicht es aus, alle 4 Wochen Rückenhaare entfernen zu lassen. Mit der Zeit wachsen immer weniger Haare, die feiner und dünner sind. Die Schmerzen beim Rückenhaare entfernen lassen dann deutlich nach. Die feinen, dünnen Haare werden nicht wirklich als störend empfunden, wenn sie bis zur nächsten Behandlung nachwachsen. Sie müssen zuerst wieder die benötigte Haarlänge erreichen, damit das Waxing durchgeführt werden kann.