RÜCKENHAARE ENTFERNEN – SO FUNKTIONIERT`s

Wilkommen auf unserem Rageber-Portal zum Thema „Rückenhaare entfernen“! Wie unser Einführungsvideo gezeigt hat, möchten wir Menschen helfen ihre Rückenhaare in den Griff zu bekommen. Wir wissen das Rückenhaare für viele Menschen, aber besonders für Männer, ein echtes Problem ist.

Natürlich ist es für viele nur eine rein optische Sache. Für einige ist ihre Behaarung am Rücken jedoch ein weit größeres Problem, welches soweit geht, das sie mit ihrem Selbstwertgefühl zu kämpfen haben und es ihnen schwer fällt sich öffentlich „oben ohne“ zu zeigen.

Was auch der Grund sein mag warum sie auf dieser Webseite sind es muss mit der Entfernung der Rückenhaare zu tun haben. Und genau da möchten wir ihnen mit unseren Informationen
helfen.

Wir möchten ihnen zeigen welche Möglichkeiten es gibt Rückenhaare entweder regelmäßig oder dauerhaft zu entfernen. Auch werden wir ihnen Produkte vorstellen die bereits von anderen Personen getestet und positiv bewertet wurden. Doch fangen wir am besten von vorne an…

Rückenhaare – eigentlich will sie keiner

Wie Frisuren auch, unterliegt die Körperbehaarung der Mode. In manchen Zeiten (etwa in den 60er Jahren), war eine starke Körperbehaarung ein besonderes Zeichen für Männlichkeit und Attraktivität.

Nach der Jahrtausendwende begannen sich dagegen immer mehr Männer Rückenhaare entfernen zu lassen. Allgemein gelten seit der Jahrtausendwende (1999-2000) Männer und Frauen als gepflegt und attraktiv, wenn sie sich nicht nur die Rückenhaare entfernen, sondern auch einen Großteil der sonstigen Körperbehaarung.

In anderen Kulturen werden die Rücken- und Körperhaare schon seit Jahrtausenden entfernt. Diese Tradition ist in einigen Ländern bis heute erhalten. Vereinzelt kann es vorkommen, dass nicht nur Männer ihre Rückenhaare entfernen lassen, sondern auch Frauen (hormonelle Wachstumsgründe).

Haare haben am Körper bestimmte Aufgaben. Sie regeln das Körperklima und sorgen für eine gleichmäßige „Duftverteilung“ des menschlichen Eigengeruchs. Aus letzterem Grund sind Körperhaare besonders unbeliebt, weil sie nicht nur optisch auffallen, sondern auch bei manchen Menschen den Körpergeruch unangenehm steigern.

Aus diesem Grund lassen besonders aktive und sportliche Männer, die viel Wert auf Attraktivität legen, ihre Rückenhaare entfernen. In der Sauna, im Wellnessbereich oder unter der Gemeinschaftsdusche beim Sport, würde die Rückenbehaarung sofort auffallen und für Gesprächsstoff sorgen.

Warum haben wir eigentlich Rückenhaare?

Rückenhaare gehören zur sogenannten Terminalbehaarung des Mannes. Sie beginnen erst im Laufe der Pubertät, zu wachsen. Verantwortlich dafür ist die Hormonveränderung. Sobald der Testosteronspiegel ansteigt, verändert sich die Körperbehhaarung. Hinzu kommt die Genetik der Haarfollikelzellen.

Testosteron wirkt auf die Haarfollikelzellen unterschiedlich. Auf dem Kopf fallen die Haare bei steigendem Testosteronspiegel aus. In den Bereichen der restlichen Körperbereiche nimmt die Körperbehaarung zu, besonders auf der Brust, dem Bauch, dem Rücken, in der Nase und zwischen den Augenbrauen.

Eine labortechnische Untersuchung des Hormonspiegels (Blutanalyse) kann Aufschluss geben, ob ein hoher Testosteronspiegel die Ursache für eine starke Rückenbehaarung ist. Manchmal kann eine starke Körperbehaarung auch krankhafte Ursachen haben, wenn z. B. Geschwüre Hormone produzieren. Die Terminalbehaarung auf dem Rücken kann nach der Pubertät beginnen, und sich noch bis zum 30. Lebensjahr steigern.

Der hormonelle Einfluss auf das Haarwachstum wird ersichtlich, wenn beobachtet wird, dass asiatische Männer ein festes und volles Haupthaar bis ins hohe Alter haben, aber kaum Körperbehaarung. Im asiatischen Raum werden viele Sojaprodukte verzehrt, die reich an Östrogenen sind.

Mit welchen Methoden lassen sich Rückenhaare entfernen?

Unterschiedliche RasiererUm störende Rückenhaare entfernen zu können, gibt es unterschiedliche Methoden. Wir unterscheiden diese Methoden in „kurzzeitige Entfernungsmethoden“ und „langfristige oder dauerhafte Entfernungsmethoden“

Rasieren, Epilieren, Wachsen / Sugaring sowie die Enthaarungscreme gehören in die erst genannte Kategorie welche regelmäßig wiederholt werden müssen.

Die IPL Methode gehört natürlich zur zweit genannten Kategorie – der dauerhaften Rückenhaarentfernung, die entweder wirklich dauerhaft, oder über seinen sehr langen Zeitraum hinweg lästige Rückenhaare entfernen kann.

Welche Art der Haarentfernung ist die beste?

Wie im letzten Thema besprochen, gibt es einige Möglichkeiten lästige Haare zu entfernen. Welche die beste Möglichkeit ist unschöne Haare los zu werden liegt im Auge des Betrachters und vor allem daran, was ich persönlich möchte. Liegt der Wunsch darin seine Rückenhaare dauerhaft zu entfernen wird kein Weg an der IPL Haarentfernung vorbei führen. Da diese Methode allerdings sehr Zeit- und Kostenintensiv ist, wird der Großteil der betroffenen zum alltäglich gebräuchlichem Rasierer greifen.

Diese Möglichkeiten der Haarentfernung stehen zur Auswahl

  • Rasur – Die Vorteile der Rasur liegen klar auf der Hand. Sie geht schnell, ist absolut schmerzlos und obendrein auch noch sehr preiswert. Alles was dazu benötigt wird ist ein guter Rückenrasierer, ein hautschonendes Rasiergel und wenn gewünscht ein After Shave Balsam. Der Nachteil liegt eigentlich nur darin, das die Haare relativ schnell wieder nachwachsen und die Rasur deshalb regelmäßig angewendet werden muss/sollte.
  • Haarentfernungscreme – Die Haarentfernungscreme hat ebenso ihre Vor- als auch Nachteile. Aus unserer Sicht überwiegen jedoch die Nachteile. Abgesehen davon das Enthaarungscremes in der Anwendung absolut Schmerzfrei sind, sind sie (im Vergleich zu einem Rasierer) relativ teuer in der Anschaffung und obendrein auch nicht besonders schonend zur Haut. Gerade wenn Enthaarungscremes des öfteren angewendet werden können Hautirritationen auftreten. Das Ergebniss kann sich dennoch sehen lassen. Nach einer definierten Einwirkphase können die Rückenhaare bequem mittels einem beiliegendem Kunstoffschaber entfernt werden.
  • Epilation – Der Epilierer wird meist von Frauen gerne verwendet um Haare an den Füßen oder im Intimbereich zu entfernen. Sollte Man(n) auf Schmerzen stehen, so kann auch dieser gerne zum Epilierer greifen. Die Behandlung ist nicht gerade angenehm, das Ergebnis dafür Top. Ein großer Vorteil ist das die Haare länger benötigen um nachzuwachsen, da der Epilierer die Haare ausreist. Die Anschaffungskosten sind überschaubar. Lediglich die damit verbundenen Schmerzen sind für uns ein großer Minuspunkt.
  • Wachsen & Sugaring – Wachsen ist ähnlich wie beim Epilieren sehr schmerzhaft. Zudem ist es beinahe unmöglich seine Rückenhaare durch Wachsen selbst zu entfernen.
  • IPL – Die Rückenhaarentfernung durch Lichtimpulse ist (abgesehen von der Laserbehandlung) die einzige Möglichkeit seine Rückenhaare  dauerhaft zu entfernen. Und eigentlich wäre das auch das was wir möchten – dauerhaft haarfrei am Rücken zu sein. Allerdings sind solche Behandlungen sehr Zeit und Kostenintensiv ! Eine Alternative wäre sich ein IPL Gerät selbst anzuschaffen. Die Kosten für gute Geräte beginnen bei ca. 350 Euro. 

Gibt es eine Möglichkeit Rückenhaare selbst zu entfernen ?

JA, die gibt es! Die Industrie hat sich Gedanken über das Problem gemacht und Produkte entworfen die einem helfen seine Haare am Rücken und Schulter auf eine einfache Art und Weise los zu werden. Mit folgen Produkten kannst du dir deine Rückenhaare selbst entfernen.

Beide Produkte verfügen über sehr vielversprechende, positive Bewertungen und sind perfekt dafür ausgelegt sein Rückenhaare auch alleine – ohne Mithilfe einer zweiten Person – zu erledigen.

Fazit zur Rückenhaarentfernung

Egal, welche Methode gewählt wird, um lästige Rückenhaare entfernen zu können, es wird immer ein gewisser Zeitaufwand sein, der sich nicht verhindern lässt.

Körperpflege und Hygiene sind bei fast allen Depilationsmethoden von entscheidender Wichtigkeit. Hautreizungen, eingewachsene Haare oder Pickel sollten nach Möglichkeit verhindert werden. Ein pickliger Rücken ist nicht attraktiver, als ein behaarter Rücken.

Wer sich nicht sicher ist, welche Enthaarungsmethode für sich am besten ist, kann sich in einem Kosmetikstudio oder noch besser bei einem Hautarzt, beraten lassen. Nicht jeder Mensch reagiert gleich auf die unterschiedlichen Depilationsmethoden, daher kann es durchaus passieren, dass es einige Zeit dauert, bis die angenehmste Art der Haarentfernung gefunden ist.

Eine intensive Hautpflege mit Pflegeprodukten, die Feuchtigkeit, Aloe Vera und Panthenol enthalten, ist immer empfehlenswert. Da sich manche Enthaarungserfolge, die dauerhafter sind als die Rasur oder die Enthaarungscreme, erst nach einiger Zeit einstellen, ist immer wieder Geduld und Durchhaltevermögen gefragt.

Prinzipiell ist die selbst durchgeführte Rückenhaarentfernung möglich, aber die Hilfe einer weiteren Person kann das Ergebnis in vielen Fällen verbessern. Die Haarentfernung ist dann nicht nur gründlicher, sondern auch oft sanfter.

Ausschlag nach der Rückenrasur – was tun?

Pickel am RückenDie Rasur, auch, wenn sie fachmännisch durchgeführt wird, reizt immer die Haut. Durch die Kombination von Rasierschaum und einer Rasierklinge wird die Haut ausgetrocknet. Ein Brennen auf der Haut und Hautrötungen können dann die Folge sein, die sich bei schlechten Verhältnissen entzünden und Schmerzen können.

Beim Rückenhaare entfernen sollte daher immer darauf geachtet werden, dass die sogenannte Pseudofolliculitis barbae, bei der zusätzlich noch nachwachsende Haare einwachsen, vermieden wird. Die Vorbeugung beginnt bei der Rasurtechnik und endet bei einer nachhaltigen Hautpflege. Eine chronische Pseudofolliculitis barbae ist nicht nur entzündlich schmerzhaft, sie kann auch zu kosmetischen Beeinträchtigungen, wie Pusteln, Papeln, entzündlichen Reaktionen, eingewachsenen Haaren, Narbenbildungen oder Hyperpigmentierungen, führen.

Damit das Rückenhaare entfernen durch Rasur keinen unangenehmen Nebenwirkungen hat, sollten die Haare nie gegen den Wuchs, mit einer stumpfen Klinge oder mit zu viel Kraftaufwand (Druck) rasiert werden. Die Nutzung von alkoholhaltigem After Shave ist nicht empfehlenswert. Pflegende Balsame mit Panthenol oder Aloe Vera können die Haut Hautdurchfeuchtung fördern. Leichte Verletzungen heilen ebenfalls schneller ab.

Ist es schon zu einem Hautausschlag nach dem Rückenhaare entfernen gekommen, kann eine Rasurpause Linderung bringen. Hierbei sollte parallel einer Verhornung der obersten Hautschicht entgegengewirkt werden. Eine Massage, mit einem feuchten Schwamm oder Waschlappen, kann die oberste Hautschicht anfeuchten und mechanisch ablösen. Sobald der Hautausschlag abgeheilt ist, kann mit einer erneuten Rasur, vorsichtig wieder begonnen werden.

Kaltes Wasser kann reizlindernd wirken, da durch den thermischen Reiz die Gefäße und die Haut zusammengezogen werden. Hautirritationen treten dann nicht so schnell auf. Die Hautbereiche, die rasiert werden sollten, können zuvor mit einem Rasiergel massiert werden, damit Haare und Haut einweichen. Die gewünschte Rasur kann dann mit scharfen Klingen und sanftem Druck durchgeführt werden. Nach erfolgreicher Rasur sollten die Rasierklingen gründlich gereinigt, und ein pflegender Hautbalsam aufgetragen werden.

Gibt es Hausmittel gegen Rückenhaare?

Bewusst eingesetzt, können Säuren das Haarwachstum schwächen. Aus diesem Grund werden traditionell die verschiedensten Hausmittel verwendet, um das Haarwachstum in manchen Körperbereichen, zu schwächen. Das Rückenhaare entfernen fällt umso leichter, je weniger Haare vorhanden sind.

Eines der klassischen Hausmittel, die seit Generationen im asiatischen Raum zur Haarentfernung verwendet werden, ist Ameiseneieröl. Dieses Öl wird gewonnen, in dem Ameiseneier in Öl eingelegt werden, damit die enthaltene Ameisensäure in das Öl übergehen kann. Es lassen sich mit diesem Hausmittel Rückenhaare entfernen, wenn jedes Mal nach der Haarentfernung durch Rasur, Epilation oder anderen Haarentfernungsmöglichkeiten, die betroffenen Hautstellen mit diesem Öl einmassiert werden. Die Haarwurzeln werden im Laufe der Zeit immer schwächer und letztendlich sterben sie ab.

Eine andere Hausmittelrezeptur funktioniert ähnlich. Hierfür werden 1 EL Zitronensaft, 1 EL Bienenhonig und 1 TL Haferflocken miteinander gemischt. Um mit dieser Rezeptur das Haarwachstum der Rückenhaare zu vermindern, und dadurch besser die Rückenhaare entfernen zu können, muss die Rückenhaut mit der klebrigen Mixtur regelmäßig kreisend massiert werden. Ähnlich einem Peeling, können die störenden Haare dann regelrecht aus der Haut massiert werden. Das Rückenhaare entfernen fällt leichter, wenn die Massage entgegen der Haarwuchsrichtung durchgeführt wird. Da dieses Hausmittel nicht nur Haare entfernen, und die Haarwurzel schwächen soll, kann auch eine effektive Hautreinigung und Hautpflege erwartet werden. Die Anwendung sollte etwa 2 bis 3 Mal in der Woche durchgeführt werden, damit eine Verminderung des Haarwuchses erkennbar werden kann.

Obwohl es sich um klassische Hausmittel zum Rückenhaare entfernen handelt, kann die Wirkung bei jedem Verwender anders ausfallen. Es kann durchaus zu allergischen Reaktionen oder Unverträglichkeiten kommen, wie bei allen anderen kosmetischen Produkten auch.

Kann man Rückenhaare bleichen?

Grundsätzlich können alle Haare, inklusive Körperhaare, gebleicht werden. Wer nicht unbedingt einige feine, aber sehr dunkle Rückenhaare entfernen möchte, kann diese durchaus bleichen. Einige Kosmetikhersteller bieten sogar passende Kosmetika zum Bleichen von Körperhaaren an. Rückenhaare fallen besonders intensiv auf, wenn sie dunkel sind. Bei dem Bleichen von Körperhaaren auf großflächigen Körperbereichen, wie dem Rücken, kann es hin und wieder zu Unverträglichkeiten oder Allergien kommen. Das Bleichen von Haaren ist ebenso ein chemischer Prozess, wie die Haarentfernung mit einer Haarentfernungscreme. Es sollte daher bei der Durchführung erst einmal ein kleiner Testbereich gebleicht werden, damit die Verträglichkeit getestet werden kann.

Eines ist aber sicher, gebleichte Haare sind immer noch vorhanden. Die Haardichte wird durch das Bleichen nicht gemindert. Sollte das Ergebnis nicht wie gewünscht ausfallen, können auch die gebleichten Haare nachträglich noch durch Rasur, Epilation oder mit Enthaarungscreme entfernt werden. Selbst die dauerhafte Haarentfernung durch die IPL-Methode ist möglich, da das körpereigene Melanin durch das Bleichen unterhalb der Hautoberfläche nicht verändert wird. Lediglich der Haarbereich, der oberhalb der Hautoberfläche sichtbar ist, wird durch die Bleichkosmetik von der Farbe her verändert.

Welche Methode zur Haarentfernung ist besser geeignet – IPL oder Laser?

Fälschlicherweise wird die IPL-Technologie häufig mit der Laser-Technik verwechselt. In Wirklichkeit handelt es sich um eine Weiterentwicklung der Laser-Technologie. Beide Technologien gehören zu den Lichtsystemen, bei denen Lichtenergie gezielt in Wärmeenergie umgewandelt wird. Beim Laser sind die Spektralanteile des Lichts anders, als bei der IPL-Technologie. Der Laser arbeitet nur mit einer Wellenlänge, bei der es sich um ein Licht handelt, das stark gebündelt ist. Bei der IPL-Technologie finden sich unterschiedliche Wellenlängen.

Obwohl die Haarentfernung schwach pigmentierte Haare mit der IPL-Technologie nicht einfach ist, funktioniert sie immer noch besser, als mit der Lasertechnik. Die Pigmente (Melanin) in den Haaren transportieren die in Wärmeenergie umgewandelte Lichtenergie bis hin zur Haarwurzel. Je weniger Melanin vorhanden ist, desto geringer ist die Wärme, die bis zur Haarwurzel vordringen kann.

Da beide Technologien bei der Anwendung auf die im Haar vorhandenen Pigmente angewiesen sind, ist die IPL-Technologie in diesem Bereich eher im Vorteil. Bei der Haarentfernung mit Laser muss immer einer ausreichender Farbkontrast zwischen Haut und Haar erkennbar sein. Im Grunde finden sich, trotz zahlreicher Untersuchungen, keine Nebenwirkungen bei der IPL-Technologie. Sie kann sogar zu Hause durchgeführt werden.

Die Haarentfernung mit IPL ist günstiger als mit der Lasertechnik, allerdings zeitaufwendiger. Es müssen mehrere Sitzungen eingeplant werden, bis keine Haare mehr nachwachsen. Wer sich mit Laser die Rückenhaare entfernen lassen möchte, bekommt allerdings keine Garantie, ob die Haare tatsächlich auf die Lasertherapie ansprechen. Tattoos, Leberflecken, Narben, Hautschäden aller Art und Verbrennungen, sollten mit keiner von beiden Methoden behandelt werden.

Die im Handel erhältlichen IPL-Geräte für den Hausgebrauch sind wirksam, allerdings keinesfalls so wirksam, wie die Geräte, die von Ärzten und Beauty-Salons verwendet werden. Damit tatsächlich keine Haare mehr nachweisen, ist bei diesen Geräten ein wenig Geduld notwendig. Dies ist schon der einzige Nachteil der IPL-Technologie im Vergleich mit der Lasertechnik.

[maxbutton id=“2″]